Narrenzunft Frohsinn 1853 e. V.

Gut vorbereitet: Mit Frohsinn zurück in die Zukunft

8208782_1_dox_17_Hansel_Gretle[1]Donaueschingen –  Frohsinn ist gut auf die fünfte Jahreszeit vorbereitet: Narrenzunft nimmt zwei neue Mitglieder auf und stellt die neue Kuehseckel-Hose vor.  

Die Narrenzunft Frohsinn, gegründet 1853 und somit einer der ältesten Verein der kleinen Baarmetropole, ist für die anstehende fünfte Jahreszeit bereit. Michael Lehmann ist als Zunftmeister bester Dinge und freut sich auf eine in diesem Jahr besonders lang andauernde fünfte Jahreszeit.

Ob durch die beiden großen Umzüge am Schmutzigen Dunschtig oder Fasnetsunntig, den Rathaussturm oder die Ausrichtung des Zunftballs, ist es zweifelsohne die Narrenzunft Frohsinn mit ihren rund 900 Mitglieder, welche die Donaueschinger Fastnacht organisiert und sich aktiv um den Erhalt und die Bewahrung der Fastnacht verdient macht.

Die im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Kinder- und Jugendfasnet im „Glashaus“ sowie der Gaudi-Musikabend werden auch in diesem Jahr Bestandteil des Narrenfahrplans der Narrenzunft Frohsinn sein. Sie bringen dem Nachmittag und Abend des „Schmutzigen“ sowie dem Fasnet Samstag zusätzlichen Schwung. Obergretle Sabine Spies präsentierte den Narrenfahrplan und verwies auf den bereits am 22. Februar anstehenden Zunftball in den Donauhallen.

Das Motto lautet „Zurück in die Zukunft“. Dabei ist nicht die aus dem Kino bekannte Science Fiction Trilogie mit Michael J. Fox gemeint, vielmehr geht der Frohsinn auf „Zeitreise“, und somit dürften sich aus allen Epochen der vergangenen, teils wilden Zeiten allerhand skurril verkleidete Narren gleich reihenweise einfinden. Stefanie und Mechthild Höfler zeichnen in Sachen Glashausfasnet verantwortlich.

Das Veranstaltungsangebot wurde geschaffen, damit sich der Nachwuchs nach dem Kinderumzug am „Schmutzigen Dunschtig“ weiter austoben kann. Von 18 bis 20 Uhr wird es eine Kinderdisco geben, ab 20 Uhr kommen die Jugendlichen ab 16 Jahren „plus“ bei der Glashausdisco zu ihrem Recht.

Die Premiere des Gaudi-Musikabends vom vergangenen Jahr findet seine Wiederauflage am Fasnetsamstag. Charme hat der Gaudimusikabend allemal, denn die Besucher müssen nicht von Lokalität zu Lokalität gehen, vielmehr ziehen die Musiken von Haus zu Haus. Schon heute sind zahlreiche Plätze in den Gaststätten reserviert, manche Gaststätte soll sogar schon ausgebucht sein.

Neumitglieder bei der Narrenzunft Frohsinn sind Jens Jonner und Steven Koch, sie wurden vom Oberhansel Michael Schlatter der Versammlung vorgestellt. Auch präsentiert wurde durch den Brauchtumsbeauftragten Michael Hügle die neue „Kueseckel-Hose“ im schön geschmückten Probelokal. Wer sich in Sachen Eschinger Fasnet noch vor den närrischen Tagen weiterbilden möchte, der kann sich bei einer Führung mit Michael Hügle im Zunfthaus am Freitag, 17. Januar, um 19 Uhr einfinden.

Print Friendly, PDF & Email
Datenschutz
Wir, Narrenzunft Frohsinn 1853 Donaueschingen e. V. (Vereinssitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Narrenzunft Frohsinn 1853 Donaueschingen e. V. (Vereinssitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: